WM-Auslese

Als es an den letzten beiden Tagen der PDC-WM im Ally Pally für die noch verbleibenden 16 Spieler um den Einzug ins Viertelfinale ging, befanden sich unter ihnen vier Weltmeister: Der amtierende Champion Gerwyn Price (Wales) sowie der Schotte Peter Wright (2020), der Engländer Rob Cross (2018) und der zweifache Gewinner Garry Anderson (2015 und 2016) aus Schottland.

Peter Wright
Gary Anderson
James Wade
Gerwyn Price

Da sich Rob Cross 3:4 Garry Anderson beugen musste, vermochten drei von ihnen auch ins Viertelfinale vorzustoßen.

Sechs der Top Ten

Im Achtelfinale waren sechs der Top Ten der Order of Merit vertreten. Die Gesamtspanne erstreckte sich von der Nummer 1, Gerwyn Price, bis zur Nummer 77, Alan Soutar – und weit darüber hinaus, denn mit dem Australier Raymond Smith hat sich sogar ein Akteur für die letzten 16 qualifiziert, der in diesem Ranking gar nicht vertreten ist.

Spreu und Weizen

Vergeben wir ihm den letzten Platz in der Oder of Merit, ergo 180, dann ergibt sich ein Ranglistenkoeffizient aller Achtelfinalakteure von 30,38. Lediglich 62,5 Prozent der Spieler sind in den Top 20 zu finden. Der zuvor erwähnte Rangkoeffizient ist für das Viertelfinale auf 12,25 zusammengeschrumpft. Eine überaus deutliche Zäsur, die die Spreu nunmehr vom Weizen trennt.

Die Achtelfinalpartien endeten einmal 4:0, dreimal 4:1 und viermal knapp 4:3. Die Averagewerte reichten von 83,22 (Dirk van Duijvenbode aus der Niederlande) bis 102,48. Trotz dieser Bestleistung in dieser Phase des Turniers schied der Waliser Jonny Clayton aus. Der Gesamtaverage aller Achtelfinalisten belief sich auf 93,31. Nicht weniger als sechsmal lag der Durchschnitt unter 90, nur einmal jenseits von 100. 

Gerwyn Price gab nur drei Legs ab, bei Alan Soutar und James Wade waren es jeweils vier und bei Peter Wright sieben.

13 aus GB

Exakt die Hälfte der letzten 16 Akteure kommt aus England, drei aus Schottland, zwei aus Wales, ergo dreizehn aus Großbritannien, ferner zwei aus der Niederlande und einer aus Australien.

Fünf - das ist viel zu viel

Leider müssen wir noch eine Zahl zitieren: 5! Fünf Teilnehmer der WM sind bisher positiv auf Covid-19 getestet worden. Das entspricht 5,21 Prozent! Veranstalter und TV halten sich bedeckt, halten einfach den Mund und lassen alles so weiter laufen. Das ist in jeglicher Hinsicht respektlos!

Achtelfinalergebnisse

Gerwyn Price (GB) - Dirk van Duijvenbode (NL)
Ergebnis: 4:1
Sets: 2:3, 3:0, 3:0, 3:0, 3:0
Average: 96,66 : 83,22

Jonny Clayton (GB) - Michael Smith (GB)
Ergebnis: 3:4
Sets: 3:2, 3:1, 1:3, 2:3, 1:3, 3:1, 4:6
Average: 102,48 : 99,84

Raymond Smith (AUS) - Mervyn King (GB)
Ergebnis: 3:4
Sets: 3:2, 3:0, 0:3, 3:0, 0:3, 1:3, 0:3
Average: 83,72 : 87,29

Alan Soutar (GB) - Callan Rydz (GB) 
Ergebnis: 1:4
Sets: 3:1, 1:3, 0:3, 0:3, 0:3
Average: 87,79 : 96,43

Chris Dobey (GB) - Luke Humphries (GB)
Ergebnis: 3:4
Sets: 3:2, 3:0, 2:3, 3:2, 1:3, 1:3, 3:5
Average: 97,81 : 97,77

James Wade (GB) - Martijn Kleermaker (NL)
Ergebnis: 4:0
Sets: 3:0, 3:1, 3:2, 3:1
Average: 93,15 : 88,98

Gary Anderson (GB) - Rob Cross (GB)
Ergebnis: 4:3
Sets: 2:3, 3:0, 3:1, 3:1, 1:3, 2:3, 3:1
Average: 97,27 : 93,36

Peter Wright (GB) - Ryan Searle (GB)
Ergebnis: 4:1
Sets: 3:1, 3:2, 1:3, 3:0, 3:1
Average: 98,91 : 88,24

Viertelfinalbegegnungen:
Samstag, 1. Dezember 2022

James Wade (GB) - Mervyn King (GB)
Luke Humphries (GB) - Gary Anderson (GB)
Peter Wright (GB) - Callan Rydz (GB)
Gerwyn Price (GB) - Michael Smith (GB)

Acht Spieler, eine Nation

Die Weltmeisterschaft ist so (vor)schnell auf einen Punkt zusammengeschmolzen. Acht Akteure aus einer Nation: Großbritannien! Das ist ein eindeutiges und sehr würdiges Ergebnis für den europäischen Inselstaat, der dem Rest der Welt ordentlich Pfeile um die Ohren fliegen lässt. Bravissimo, allen Acht auf der Bühne.