Tour

Darf man nach drei Turnieren der Tour bereits eine Zwischenbilanz ziehen? Man darf! Denn die ersten 20 Prozent der Tour 2019 verraten einiges. Das Augenmerk: Die Sonntagsdisziplinen der Tour! Sie eignen sich bestens, um vergleichbare allgemeingültige Aussagen treffen zu können, weil die Wettbewerbe absolut vergleichbar sind. Helau und Kölle alaaf ...

In den bisher siebzehn Sonntagswettbewerben hat weder eine Spielerin noch ein Spieler eine Disziplin mehr als einmal zu ihren beziehungsweise seinen Gunsten entscheiden können.

Die untenstehenden Ergebnislisten folgen immer der zeitlicher Reihenfolge:
17. Ludwigshafener Darts Meeting
15. Offener Pütz-Cup
32. Offene Nordhessische Meisterschaften

Offenes-Doppel 301 M.O.

Das gilt auch für das Offene-Doppel 301 M.O., in der sich die insgesamt achtzehn Podiumsplätze sechzehn verschiedene Akteure teilen. Lediglich Benjamin Looser (Warmensteinach) und Danijel Lukic (Röslau) vermochten sich zweimal in den Top Three zu platzieren. Der Druck der Sturm und Drang-Generation, beispielhaft durch Benjamin Looser, Nico Jürgens (Sanitz), Christian Göbel (Büren) und Jan Müller (Schöneck) repräsentiert, ist erfrischend und nicht zu übersehen.

1. El Abbas El Amri (Schöneck)
1. Nico Kurz (Nidderau)
2. Benjamin Looser (Warmensteinach)
2. Danijel Lukic (Röslau)
3. Jan Müller (Schöneck)
3. Matthias Ketterer (Raststatt)

1. Dragutin Horvat (Kassel)
1. Juro Andjelic (Kassel)
2. Benjamin Looser (Warmensteinach)
2. Danijel Lukic (Röslau)
3. Mathias Görs (Rostock)
3. Nico Jürgens (Sanitz)

1. Kai Gotthardt (Stuttgart)
1. Sascha Stein (Birkenau)
2. Paulo Ferreira (Heinsberg)
2. Dirk Cormann (Eschweiler)
3. Christian Göbel (Büren)
3. Stefan Stoyke (Weißenthurm)


Damen-Doppel 301 M.O.


In den bisherigen zwei Damen-Doppel 301 M.O. zählen wir vier diverse Siegerinnen. Insgesamt elf divergierende Podestspielerinnen zieren die Ergebnislisten der besten drei. Nur der Name Morena Wolf (Düsseldorf) taucht zweimal auf.

1. Silvia Dolores Keller (Niederfischbach)
1. Sarah Joy Weihe (Netphen)
2. Dominique Rhaesa (Rheda-Wiedenbrück)
2. Morena Wolf (Düsseldorf)
3. Bianka Langendorf (Hameln)
3. Sabrina Schrimpf (Alsfeld)

1. Silke Klingler (Wuppertal)
1. Morena Wolf (Düsseldorf)
2. Janine Wagener (Bad Breisig)
2. Yvonne Siegl (Oberroßbach)
3. Angela Gaudenti-Haber (Netphen)
3. Sarah Brübach (Weißenthurm)


Mixed 301 M.O.


Im Mixed 301 M.O., das am Sonntag bei allen drei Turnieren auf dem Programm stand, präsentierten sich sowohl drei andere Siegerinnen als auch Sieger. Sechzehn Akteure vermochten aufs Podium zu springen. Alexander Smyk (Essen) und Sladan Nedic (Darmstadt) bestätigten indes die große Ausnahme von der Regel, weil sich Erstgenannter als Winner und Runner-up sowie der Letztgenannte als zweimaliger Dritter auszeichnen konnte, ergo beide zweimal auf dem Podest standen.

1. Simone Fegert (Bexbach)
1. Daniel Letic  (Frankenthal)
2. Sarah Brübach (Weißenthurm)
2. Stefan Stoyke (Weißenthurm)
3. Christine Mörsdorf (Waldmohr)
3. Sladan Nedic (Darmstadt)

1. Julia Strauch (Stuttgart)
1. Kai Gotthardt (Stuttgart)
2. Silke Klingler (Wuppertal)
2. Alexander Smyk (Essen)
3. Sandy Vogt (Welver)
3. Karsten Koch (Brüggen)

1. Marene Westermann (Reken)
1. Alexander Smyk (Essen)
2. Ramona Berger (Wenden-Gerlingen)
2. Juro Andjelic (Kassel)
3. Stefanie Lück (Dietzenbach)
3. Sladan Nedic (Darmstadt)


DSAB Herren-Einzel Amateure 301 M.O.


In den drei DSAB-Einzel Disziplinen dominiert die absolute Vielschichtigkeit, zumindest bei den Amateuren sowie Damen.

Nicht nur drei verschiedene Sieger brachten die Amateuren im 301 M.O. hervor, sondern auch neun unterschiedliche Akteure auf dem Siegertreppchen. Davon standen Mike Much (Hagen), Florian Schiep (Koblenz), Michael Graf (Willstätt) und Eric Zimmermann (Heidesheim) zuvor noch nie auf dem Podium.

Je einmal schafften den Sprung aufs Podium indes vor der aktuellen Saison: Holger Kohl (Merzig) innerhalb von fünf Tour-Spielzeiten im Jahre 2016 als Dritter beim 2. Diamond-Cup, Christoph Reichert (Neukirchen/Saar) ebenfalls als Dritter innerhalb von sogar sieben Tour-Saisons bei den 19. Offenen Nordwestdeutschen vor einem Jahr sowie Sami Grossmann (Görlitz) als Sieger beim 4. Großen Preis von Darmstadt 2018. Frischer Wind macht sich bei den Amateure breit.

1. Dominik Duttine (Großostheim)
2. Sami Grossmann (Görlitz)
3. Michael Graf (Willstätt)

1. Karsten Dennerlein (Herten)
2. Holger Kohl (Merzig)
3. Christoph Reichert (Neukirchen/Saar)

1. Eric Zimmermann (Heidesheim)
2. Florian Schiep (Koblenz)
3. Mike Much (Hagen)


DSAB Damen-Einzel 301 M.O.


Die gleiche Bilanz stellen wir beim DSAB Damen-Einzel 301 M.O. fest: Drei verschiedene Siegerinnen, neun differierende Damen auf dem Podium. Mit Sandy Vogt (Welver) und Sandra Kaup (Büren) bringen aktuell zwei Shooting-Stars das etablierte Gefüge ordentlich durcheinander, wie auch die wieder erstarkte Sarah Lehnert (Essen).

Sandy Vogt stand erstmalig als Dritte im DSAB Damen-Einzel beim Pütz-Cup auf dem Podium, während Sandra Kaup als Runner-up bei den Nordhessischen feiern konnte. Sarah Lehnert (Essen) gewann beim Pütz-Cup.

In diesem Zusammenhnag nicht zu vergessen Silvia Dolores Keller (Niederfischbach), die nun auch noch keine Ewigkeiten mit dabei ist und unter dem Namen Moos erst 2015 ihren ersten Tour-Podiumsplatz bei den 22. Dortmund Open als Dritte erringen konnte, nachdem sie im Jahr zuvor über Rang dreizehn nicht hinausgekommen war.

1. Silvia Dolores Keller (Niederfischbach)
2. Sabine Hallstein (Köln)
3. Michaela Mc Clain (Bad Kreuznach

1. Sarah Lehnert (Essen)
2. Silke Klingler (Wuppertal)
3. Sandy Vogt (Welver)

1. Stefanie Lück (Dietzenbach)
2. Sandra Kaup (Büren)
3. Sabrina Schrimpf (Alsdorf)


DSAB Herren-Einzel Masters 501 D.O.

Das DSAB Herren-Einzel Masters 501 D.O. weicht insofern davon etwas ab, als Stefan Stoyke (Weißenthurm) bisher bei allen drei Turnieren auf dem Podium zu finden gewesen war, und zwar als Erster, Zweiter und Dritter. Ansonsten gesellen sich weitere sechs Podiumsspieler hinzu.

Bei den Masters dominieren derzeit die erfahrenen Spieler das Geschehen. Solche, die in den letzten zehn Jahren 23 Masters-Siege für sich reklamieren konnten wie Stefan Stoyke oder der Bochumer Kevin Münch, der sich elfmal als Primus behauptete. Auch Karsten Koch (Brüggen) siegte im Vorjahr bereits zweimal. 

1. Stefan Stoyke (Weißenthurm)
2. Daniel Letic (Frankenthal)
3. Matthias Ketterer (Raststatt)

1. Karsten Koch (Brüggen)
2. Patrick Nunez y Amor (Neuwied)
3. Stefan Stoyke (Weißenthurm)

1. Kevin Münch (Bochum)
2. Stefan Stoyke (Weißemthurm)
3. Andreas von der Heyden (Hagen)


Aktuelle Tour-Ranglisten 2019


24 Darts-Spielerinnen und 82 Darts-Spieler ergeben die Summe von 106 Akteuren, und zwar derjenigen, die in der noch sehr jungen VFS/DSAB-Löwen Tour 2019 bereits den Sprung aufs Podium geschafft haben.

Tour-Rangliste 2019 Damen


Tour-Rangliste 2019 Herren

Und see you: Bavaria Open 2019