Q-School

Die Q-School der PDC bescherte vier deutschen Spielern die Pro-Tour-Card 2021 und 2022, die sie berechtigt, in dieser Zeit an den Profi-Turnieren teilzunehmen. Dieses Quartett ergibt zusammen mit Gabriel Clemens, Max Hopp und Steffen Siepmann die glorreichen Sieben aus Deutschland. Mit vier Qualifikanten präsentierte sich Deutschland hinter England, aber noch vor der Niederlade als die zweiterfolgreichste Nation.

Michael Unterbuchner - einer der glorreichen Sieben

Die PDC Q-School 2021, wobei Q für Qualifying steht, mit den beiden Austragungsorten Marshall Arena in Milton Keynes sowie H+ Hotel in Niedernhausen, in der Nähe von Wiesbaden, ist abgeschlossen. Beide Turniere dauerten vom 8. bis 17. Februar an. In England gingen 376 Akteure aus dem United Kingdom an die Boards, während in Deutschland 264 Spieler aus dem Rest von Europa antraten.

In Summe sind das 640 Players. Die Startgebühr belief sich auf 450 Pfund Sterling, umgerechnet nahezu 520 Euro.

23,17 Prozent weniger

Im Vergleich zum Vorjahr mit 833 sportlichen Protagonisten musste die PDC einen Schwund von 193 Teilnehmern hinnehmen. Prozentual entspricht dies einem Gesamtverlust von 23,17 Prozent, der sich in 27,69 im UK beziehungsweise 15,65 im Rest von Europa splitten lässt.

Ziel der Q-School 2021 war es, eine der 29 vakanten Cards zu gewinnen, die sodann zur Teilnahme an der Pro Tour berechtigt. 17 standen in Milton Keynes und zwölf in Niedernhausen zur Disposition.

Spieler aus zwölf Ländern sicherten sich eine Pro Tour-Card, darunter ein Dutzend aus England, vier aus Deutschland, drei aus der Niederlande zwei aus Wales sowie je einer aus Belgien, Russland, Österreich, Tschechien, Wales und Zypern sowie je einer aus dem weltumspannenden Europa mit seinen Kolonien in Australien und den USA. Ein Glück, dass Donald Trump als Präsident der USA dies nicht mehr erleben musste.

Die Gewinner aus Deutschland

An vorderster Stelle ist Florian Hempel zu nennen. Ihm ist es als einzigem Deutschen gelungen, sich als einer der insgesamt acht Tagessieger direkt für die Pro Tour zu qualifizieren. Daneben haben sich noch Robert Marijanović, Martin Schindler und Michael Unterbuchner empfehlen können. 100 deutsche Bewerber waren ins Rennen gegangen.

Dieses Quartett wird gemeinsam mit Gabriel Clemens, Max Hopp und Steffen Siepmann in der kommenden Spielzeit on Tour sein. Nicht weniger als sieben deutsche Akteure, nicht schlecht! Glorreich! The Magnificent Seven. 

Raymond van Barneveld is back

Als absoluter A-Promi wird der sechsmalige Weltmeister Raymond van Barneveld aus der Niederlande nach seinem Rücktritt vom Rücktritt auf die PDC-Bühne zurückkehren, der sich über die europäische Rangliste der Q-School in Niedernhausen seine Tour-Card zurückerobern konnte.

Die Pro Tour-Card Gewinner 2021

England
John Brown
Brett Clayton
Andrew Gilding
Jason Heave
Peter Hudson
Jake Jones
Eddie Lovely
Martin Lukeman
Jack Main
Scott Mitchell
Joe Murnan
Kirk Shepherd

Deutschland
Florian Hempel
Robert Marijanović
Martin Schindler
Michael Unterbuchner

Niederlande
Raymond van Barneveld
Geert Nentjes
Niels Zonneveld

Wales
Lewis Williams
Jon Worsley

Australien
Gordon Mathers

Belgien
Geert de Vos

Russland
Boris Koltsov

Schottland
Alan Soutart

Tschechien

Adam Gawlas

USA
Danny Baggish

Zypern
John Michael

Österreich
Zoran Lerchbacher