Premier League ab Ostermontag

Premier League der Profis. Nach der Weltmeisterschaft wohl die bedeutendste Veranstaltung der PDC, weil sie bei der Vermarktung eine große Rolle spielt. Das ist weder kritisch noch despektierlich zu verstehen. Money makes the world go round. Auch an der runden Scheibe. Derzeit sind solche Events ebenso Gefangene der COVID-19-Pandemie.

Nochmals als Favorit gehandelt: Michael van Gerwen
Die No. 1 als Nummer zwei eingestuft
Persona non grata: James Wade

Die diesjährige Premier League der Profis sind aufgrund der Corona-Umstände auf einen einzigen Austragungsort zusammengeschmolzen und finden vorläufig ohne Live-Publikum statt.

Eckdaten:

- 17. Auflage
- £ 855 000 Gesamtpreisgeld - über eine Million Euro
- Sieger: £ 250 000, Runner-up: £120 000, Rang drei: jeweils £ 80 000!
- 5. bis 10. Platz 70 000, 60 000, 55 000, 50 000, 35 000 sowie 30 000 Pfund Sterling 
- Bester der Vorrunde: £ 25 000!
- das Preisgeld ist das zweithöchste nach der WM
- es fließt jedoch nicht in die Oder of Merit ein

Struktur

Die Premier League ist in vier Phasen unterteilt.

1. Phase:

- alle zehn Spieler, Round Robin, best of 12, insgesamt neun Spieltage
- die beiden letzten Akteure scheiden aus
- Spieltage 5.-9. April und 19.-22. April
- Marshall Arena in Milton Keynes

2. Phase:
- acht Spieler, Round Robin, best of 12, insgesamt sieben Spieltage
- die vier besten Akteure qualifizieren sich für die Halbfinals
- Spieltage 5.-7. Mai und 24.-27. Mai
- Marshall Arena in Milton Keynes

3. Phase:

- Halbfinale best of 19
- Platz 1 gegen 4 sowie Platz 2 gegen 3
- Spieltag 28. Mai, 20:00 Uhr
- Marshall Arena in Milton Keynes

4. Phase:
- Finale best of 21
- Sieger der Halbfinals
- Spieltag 28. Mai, 22:30 Uhr
- Marshall Arena in Milton Keynes

Teilnehmer

- zehn Spieler
- die No.1 bis No. 4 der PDC Merit of Order, dem Preisgeldranking
- ausschlaggebend ist der Ranglistenplatz unmittelbar nach der Weltmeisterschaft 2020
- plus sechs weitere Spieler per Wildcards 
- so Nominierung leicht nebulös, Kriterium „besondere Leistungen“, Entscheider: PDC und Sky!

Die Gesetzten:

- Gerwyn Price (Wales), No. 1 der OoM, aktuell No. 1
- Michael van Gerwen (Niederlande), No. 2 der OoM, aktuell No. 3
- Peter Wright, (Schottland), No. 3 der OoM, aktuell No. 2
- Rob Cross (England), No. 4 der OoM, aktuell No. 5

Die Wildcards:

- Gary Anderson (Schottland), aktuell No. 6 der OoM
- Dimitri van den Bergh (Belgien), aktuell No. 9 der OoM
- Nathan Aspinall (England), aktuell No. 10 der OoM
- Glen Durrant (England), aktuell No. 13 der OoM
- José de Soussa (Portugal), aktuell No. 15 der OoM
- Jonny Clayton (Wales), aktuell No. 17 der OoM

Sieben glorreiche Briten

- drei Spieler aus England, je zwei aus Schottland und Wales sowie je einer aus Belgien, Portugal und der Niederlade
- sprich sieben Akteure aus Großbritannien und drei vom europäischen Festland.
- schlussendlich zehn Spieler aus vier Staaten
- wenig international
- kein deutscher Spieler dabei

James Wade out of order

Wen es verwundert, dass der aktuell Vierte der OoM, der Engländer James Wade, nicht am Start ist, hier die Erklärung: Persona non grata! Desweiteren wurden weder Dave Chisnall noch Michael Smith, zwei weitere Akteure aus England, als No. 7 beziehungsweise No. 8 der aktuellen OoM nominiert.

Jonny Clayton mit dabei

Außerdem fielen durchs Raster Ian White (England), Daryl Gurney (Nordirland), Glen Durrant (England), Krzystof Ratajski (Polen), Joe Cullen (England), die allesamt zu den Top 16 zählen. Indes ist die No. 17, Jonny Clayton mit von der Partie.

Der Fall Rob Cross (') 

Rob Cross, aktuell die No. 5 der OoM, ist derjenige, dem in diesem 10 Mann starken Feld die geringsten Chaccen eingeräumt werden, weil er in letzter Zeit wirklich nichts mehr gerissen hat und sein OoM-Ranglistenplatz über seine tatsächliche Form stark hinwegtäuscht.

Favoriten

Als Favoriten werden indes Michael van Gerwen und Gerwyn Price gehandelt, und zwar in dieser Reihenfolge.

Ewige Siegertafel

2005 Phil Taylor (England)
2006 Phil Taylor (England)
2007 Phil Taylor (England)
2008 Phil Taylor (England)
2009 James Wade (England)
2010 Phil Taylor (England)
2011 Gary Anderson (Schottland)
2012 Phil Taylor (England)
2013 Michael van Gerwen (Niederlande)
2014 Raymond von Barneveld (Niederlande)
2015 Gary Anderson (Schottland)
2016 Michael van Gerwen (Niederlande)
2017 Michael van Gerwen (Niederlande)
2018 Michael van Gerwen (Niederlande)
2019 Michael van Gerwen (Niederlande)
2020 Glen Durrant (England)

Somit haben sich Spieler aus zwei Ländern die bisherigen sechzehn Titel untereinander aufgeteilt, zehnmal kamen sie aus Großbritannien, sechsmal aus der Niederlande.    


Die Ewige Bestenliste

6 Siege Phil Taylor (England) 
5 Siege Michael van Gerwen (Niederlande)
2 Siege Gary Anderson (Schottland)


Top 10 Average Performances

123,40 Michael van Gerwen vs. Michael Smith
119,50 Peter Wright vs. Adrian Lewis
117,95 Michael van Gerwen vs. Robert Thornton
117,35 Phil Taylor vs. Simon Whitlock
116,90 Michael van Gerwen vs. James Wade
116,67 Michael van Gerwen vs. Peter Wright
116,10 Phil Taylor vs. James Wade
116,01 Phil Taylor vs. John Part
115,80 Phil Taylor vs. Raymond van Barneveld
115,25 Phil Taylor vs. Dave Chisnall


9-Darter


Bis heute wurden zehn 9-Darter geworfen:

3 x Phil Taylor 2010, 2010, 2012
2 x Raymond van Barneveld 2006 und 2010
2 x Adrian Lewis (England) 2016 und 2017
1 x Michael Smith 2020
1 x Simon Whitlock (Australien) 2012
1 x Peter Wright 2020