Peter Wright fit für WM-Titel

Peter Wright hat das Players Championship Finale am 28. November zu seinen Gunsten entschieden. Im Endspiel gewann er ganz knapp 11:10 gegen den Engländer Ryan Searle. Eine Generalprobe für die WM nach Maß. Den dritten Rang teilten sich Brendan Dolan aus Nordirland und der Waliser Jonny Clayton. Vier Länder, eine Nation: Großbritannien! Vier Länder eine Nation: Darts-Großbritannien!

Avanciert Peter Wright, der Gewinner des Finales der Players Chamionship, zur Nummer 1 der Welt?
Wie lange bleibt er nich ganz oben: Gerwyn Price? Neunter in der Butlin's Minehead Arena!
Michael van Gerwen - mit großem Anstand Dritter der PDC-Hackordnung
James Wade rangiert auf Platz vier. Bereits Niemandsland? Beim Finale der Players Championship kam der Engländer nicht über Rang neun hinaus
Dimitri van den Bergh auf Rang 17 beim Finale der Players Championship
Martin Schindler musste sich Gerwyn Price 1:6 geschlagen geben
Ein Match gewonnen, eines verloren: Gabriel Clemens

Der Weg zum Sieg von Peter Wright führte über folgende Stationen:

Peter Wright – Keane Berry 6:4
Peter Wright - Adrian Lewis 6:5 mit Slapstickeinlage
Peter Wright - Damon Heta 10:8
Peter Wright - Michael van Gerwen 10:6
Peter Wright - Jonny Clayton 11:6
Peter Wright - Ryan Searle 11:10

Der Schotte erhielt als Bester des 64er Feldes 100.000 £, der Runner-up durfte sich über 50.000 £ freuen. Das liegt immerhin noch weit über dem durchschnittlichen Jahreseinkommen der Britten, das etwas mehr als 31.000 £ beträgt.

Ryan Searle von 22 auf 15

Auf die Weltrangliste hat dies in Sachen Ryan Searle große Auswirkungen, in er dank seines furiosen Zwischenspurts nicht weniger als sieben Plätze gutmachen und sich von 22 auf 15 verbesserte konnte. Und für Peter Wright ergeben sich en passant ebenfalls ganz neue Aspekte. Er hat nämlich nicht nur seinen zweiten Platz in der Oder of Merit gefestigt, hat nunmehr mit der Gesamtpreisgeldsumme von 1 191.500 £ seinen Vorsprung auf Michael van Gerwen (Niederlande) auf stolze 359.750 £ ausgebaut und sitzt mit der vermeintlichen Differenz von nur noch 62.250 £ dem Ranglisten Ersten, Gerwyn Price (Wales), direkt im Nacken. Ein Sieg bei der WM und „Snakebite“ beißt sich durch zur Rolle „The very Best“. Tolle Aussichten für einen, der erklärt hat, dass für ihn die Nummer 1 in der Welt zu sein, keine Rolle mehr spiele.

Dritter Major-Sieg 2021 für Snakebite

Peter Wright hat mit seinem Sieg in der Butlin's Minehead Arena nach seinen Erfolgen beim World Matchplay und World Cup seinen dritten Major-Turniersieg in diesem Jahr dokumentieren können. Insgesamt ist es sein achter Major-Erfolg. Mit vier Siegen in der Players Championship war er außerdem der siegreichste Akteure der 30 Etappen umfassenden Turnierserie 2021.

Eckwerte des Winners

Peter Wrights Sieg beim Finale der Players Championship unter die Lupe genommen bringt Folgendes hervor : Sein Gesamtlegverhältnis betrug 54:39, was einem Quotienten von 1,38 entspricht. Seinen höchsten Average erzielte er in der Begegnung versus Keane Berry aus Irland mit 99,13, seinen niedrigsten im Duell mit dem Australier Damon Heta, als er 93,25 erreichte. Sein Gesamtaverage belief sich auf 96,03.

Brendan Dolan Semifinalist

Der Erste der Players Championship Order of Merit, José de Sousa aus Portugal, landete im Finale auf Rang fünf wie auch Michael van Gerwen. Von den übrigen ersten Zehn der Order of Merit platzierte sich Gerwyn Price (1) aus Wales auf Rang neun wie auch der Engländer James Wade (4.), der Belgier Dimitri van den Bergh (5.) auf 17, der Schotte Garry Anderson (6.) auf neun, sowie die beiden Engländer Michael Smith (9.) und Nathan Aspinall (10.) auf 17. Mit Brendan Dolan erreichte auf der anderen Seite ein Spieler das Halbfinale, der nicht den Top 20 der Order of Merit angehört und nunmehr auf Rang 23 gelistet ist.

Gabriel Clemens und Martin Schindler

Für die beiden deutschen Vertreter war zunächst dabei sein alles. Beide vermochten sich in der ersten Runde durchzusetzen. Martin Schindler besiegte den Engländer Ian White 6:3, derweil Gabriel Clemens den Engländer Steve Beaton mit 6:5 eliminierte. In der folgenden Runde kam für die beiden Deutschen bereits das Aus. Martin Schindler musste sich dem amtierenden Weltmeister und Nummer 1 der Welt, Gerwyn Price, 1:6 geschlagen geben, während Gabriel Clemens seinem Widersacher Damon Hata 2:6 unterlag.

WM-Auslosung

Nach dem Finale der Players Championship stehen alle Teilnehmer*innen der Weltmeisterschaften 2022 fest, und es wurde bereits ausgelost. Florian Hempel und Martin Schindler müssen zum Auftakt gegeneinander antreten. Der erst 16 Jahre alte Fabian Schmutzler trifft dagegen auf den 25-jährigen Engländer Ryan Meikle, und würde bei einem Sieg im nächsten Turn auf keinen anderen als Peter Wright stoßen. Gabriel Clemens wird bei seinem persönlichen Eröffnungsspiel in der zweiten Hauptrunde mit dem Gewinner aus der Partie Lewy Willams aus Wales gegen den Japaner Toyokazu Shibata konfrontiert.