Janine Wagener und Stefan Stoyke furios

Die Dortmund Open präsentierten sich bei ihrer 26. Auflage im Universum Fit-Gym in Hochform - sowohl sportlich als auch organisatorisch. Die Stimmung war am 14. und 15. September bestens. "Man kommt an den Dortmund einfach nicht mehr vorbei", war des Öfteren zu hören. Schön für die Dortmund Open.

Trixi Schulte gratutliert Janine Wagener zu einer tollen Performance
Mike Holz, Stefan Stoyke und El Abbas El Amri, beste Freunde, die drei Besten der Masters am Sonntag
Karsten Dennerlein und Marc Dworczak - zweiter Versuch, zweiter Sieg
Buntes Wochenende für Sandra Kaup und Martin Rümpker
El Abbas El Amri, Monsieur Mismoudi, Bruder Asad, und Mirko Mühlheim auf der Suche nach der verlorenen Zeit ...
... nun voll fokusiert im Hier und Jetzt
Jakob Andjelic und Dargutin Horvat
Welch Glanz um Reddis Hütte
Die drei höchsten Cs
Das Spitzentrio der Amateure am Samstag
Martin Rümker/Andreas von der Heyden sowie Alexander Köhler/Michael Treczka
Mobil Winner’s Ceremony - dank Trixi Schulte kein Problem, wenn sie nur die richtige Nummer wüsste
Siegerehrung mit Kritsana Phetkhayee
Winners Sandy Vogt/Sandra Kaup - Runners-up Janine Wagener/Yvonne Siegl
Karen Heine/Katharina Brandt, die Siegerinnen, sowie Morena Wolf/Jana Bormann, die Zweiten

Karsten Dennerlein zum Ersten

Das C-Einzel 301 S.O. war mit 38 Teilnehmern nicht gerade übermäßig frequentiert. Das Endspiel entschied Karsten Dennerlein (Herten) mit 2:1 gegen Dietmar Knott (Duisburg-Hamnorn) für sich, während der Dortmunder Ergun Ismail auf Rang drei kam.

Karsten Dennerlein zum Zweiten

Der zweite Versuch, den Karsten Dennerlein und Marc Dworczak (Hünxe) nach den Niederrhein Open nun in Dortmund im Doppel 301 unternahmen, ging wiederum gut aus. Nicht nur das Finale gegen Tobias Schardt (Püttlingen) und Kevin Klos (Saarbrücken) gewannen sie 2:0, sondern auch alle anderen Begegnungen zu null. Christian Bucker und Daniel Lerat aus Lippstadt wurden Dritte.

Christian Esser bester DSAB-Amateur

Im DSAB Herren-Einzel Amateur 301 M.O. landete Karsten Dennerlein auf Rang fünf – wie auch Stephan Reimers (Kiel), während Markus Höhne (Mainz) als Vierter knapp das Podium verpasste. Michael Graf (Willstätt) sprang indes als Dritter aufs Podest.

Im Endspiel ging es zwischen „Warrior“ gegen „Pusteblume“ ganz eng zu. Zum Werdegang: 1:0, 2:1 und 3:2! Dann stand der Krieger als Sieger fest. Christian Esser (Betzdorf) hatte 13, 14 und 15 Darts benötigt. Sven Dröghehoff (Waltrop) legte indes 17 und 15 Darts auf. Ergo Endergebnis 3:2.

Nicht weniger als 107 Amateure füllten die Gemengelage. 

Erste Damen-Solistin Janine Wagener

Janine Wagener (Hellennahr-Schellenberg) hatte die Konkurrenz im DSAB Damen-Einzel 301 M.O. vornehmlich zu null geschreddert, so wie beim Einzug ins Finale Silvia Dolores Keller (Niederfischbach), die dank eines 2:0 über Ramona Berger (Wenden-Gerlingen) dennoch ins Finale kam.

Mit einem 107er Finish markierte Janine Wagener das 1:0 und mit 13 Darts den zweiten Punkt, bevor Silvia Dolores Keller mit 14 Darts auf 1:2 verkürzen konnte. Im vierten Leg zickte sowohl Janine Wagener als auch Silvia Dolores Keller beim Check kräftig herum, allerdings mit dem besseren Ende für Janine Wagener, die sich so über ihren Sieg ordentlich freuen konnte.

Stefan Stoyke gewinnt das Masters

Nachdem Benjamin Looser (Warmensteinach) im DSAB Herren-Einzel 501 D.O. von 5 auf 3 den Berliner Michael Treczka nach allen Regeln der Darts-Kunst ausgetrickst hatte, bestritt er das erste Match ums Finale gegen Mirko Mühlheim (Remscheid), das allerdings der Letztgenannte mit 3:1 für sich entscheiden konnte. Anschließend verlor Benjamin Looser das Match ums Finale auf der Verliererseite gegen Stefan Stoyke (Weißenthurm) 0:2, der bereits beim Spiel von 33 auf 17 von „The young Gun“ angeschossen worden war und damit sein Dasein auf der Verliererseite fristen musste.

Mit dem Rücken an der Wand ist er allerdings meist am besten, und so fand er seinen Weg ins Finale dennoch, nachdem er sich auch 2:0 gegen Benjamin Looser beim Match ums Finale auf der Verliererseite behauptet hatte. 

Zum Abschluss trumpfte er noch einmal meisterlich gegen Mirko Mühlheim mit 4:1 auf und markierte dabei 14, 15, 16 und 18 Darts, während Mirko Mühlheim seinen Punkt mit 18 Darts einholte.

Martin Rümpker + Andreas von der Heyden passt

83 Paarungen waren im Offenen-Doppel 301 M.O. mit von der Partie – schlussendlich blieben Michael Treczka (Berlin) und Alexander Köhler (Würzburg) sowie Martin Rümpker (Büren) und Andreas von der Heyden (Hagen) übrig. Nach 1:0 (Michael Treczka), 1:1 (Andreas von der Heyden) und nochmals Andreas von der Heyden, der das 2:1 klarmachte, standen der Neue- und Ultra-Neue Demolition als Gewinner fest. Kai Tilstore (Menden) und Martin Kegebein aus Hemer belegten Rang drei.

El Abbas El Amri + Mirko Mühlheim passt

El Abbas El Amri (Schöneck) und Mirko Mühlheim waren die Ersten, die sich für das Finale im DSAB Herren-Doppel 501 D.O. qualifiziert hatten, en passant hatten sie dabei Stefan Stoyke und Christian Soethe (Lünen) auf die Verliererseite verfrachtet. Dort erwartete Stefan Stoyke/Christian Soethe nichts anderes als das nüchterne Aus, als sie sich Frank Schmedemann (Lübeck) und Mike Holz (Hamburg) geschlagen geben mussten.

Im Endspiel legte Frank Schmedemann das 1:0 vor, das aber El Abbas El Amri hoch motiviert und postwendend egalisierte, um dann den 2:1 Sieg zu manifestieren.

Katharina Brandt + Karen Heine passt

Im Damen-Doppel 301 M.O. beendeten Ramona Berger und Silvia Dolores Keller den Wettbewerb als Dritte. Im Endspiel standen sich dagegen Morena Wolf (Düsseldorf) und Jana Bormann (Georgsmarienhütte) sowie Katharina Brandt und Karen Heine (Lübeck) gegenüber Mit 2:1 entführten die Letztgenannten den Sieg ins Land zwischen den Meeren. Doppel, ahoi! 

Sandra Kaup + Martin Rümpker passt

Mit 2:1 schossen sich Sabine Hallstein (Köln) und Michael Sommerfeld (Bergheim) im Mixed 301 M.O. über Kathrin Reddmann (Jübek) und Christoph Jahnke (Klein Nordende) ins Finale. Dort wurden sie schon von Sandra Kaup und Martin Rümpker aus Büren erwartet, die sich den Sieg nicht mehr nehmen ließen und 2:1 gewannen. Sandra Kaup glänzte mit einem 136er Finish.

Michael Treczka und Alexander Köhler können’s ...

Das Offene-Doppel 301 M.O. am Samstag hatten El Abbas El Amri (Schöneck) und Mirko Mühlheim (Remscheid) gewonnen, am Sonntag waren Michael Treczka (Berlin) und Alexander Köhler (Würzburg) an der Reihe. Die beiden besiegten im Endspiel El Abbas El Amri (Schöneck bei Fez) und Kevin Münch (Büren). Michael Treczka in der Hauptrolle, denn er legte nicht nur das 1:0 vor, sondern schloss die Begegnung souverän mit 10 Darts ab - 2:0.

XYZ – muss nicht gleich für höhere Mathematik stehen, sondern durchaus fürs Alter, nämlich als Unterscheidung von Generationen. Zu diesem Phänomen kam es in dieser Disziplin. Xvvo (v = very, o = old) + Z = Dragutin Horvat und Jakob Andjelic aus Kassel, die zusammen Dritte wurden, wobei X zweimal ein 6-Darter gelang.

... Sandra Kaup und Sandy Vogt auch

Am Samstag hießen die Siegerinnen im Damen-Doppel 301 M.O. Katharina Brandt (Berlin) und Karen Heine (Lübeck), am Sonntag Sandra Kaup (Büren) und Sandy Vogt (Welver). Die beiden besiegten im Endspiel Janine Wagener (Hellennahr-Schellenberg) und Yvonne Siegl (Bad Breisig) 2:1.

Janine Wagener/Yvonne Siegl gelang zwar mit 2:1 der Setausgleich, doch im zweiten Set ver­ka­se­ma­tu­ckelte Sandra Kaup mit 10 und 17 allen, wer es heute am besten konnte. 2:0 Sieg!

Berlin tanzt

Im Mixed 301 M.O., das um 22:00 Uhr sein Ende fand, lag schlussendlich das Berliner Duett Katharina Brandt und Michael Treczka vorn, die allerdings kilometerweit durch die Verliererseite stiefeln, dann gegen Bianka Langendorf (Hameln) und Steven Crampton (Detmold) im Finale erst einmal ausgleichen und dann auch noch das zweite Set gewinnen mussten. Kein Problem!

Der dritte Rang ging an Sandra Kaup und Martin Rümpker aus Büren, die somit nach ihrem Sieg am Vortag in beiden Mixed-Wettbewerben in Dortmund auf dem Podium standen.

Kritsana Phetkhayee

Am Sonntag wurden 53 Teilnehmer im DSAB Herren-Einzel Amateure 301 M.O. registriert - nur die Hälfte vom Vortag. Am Samstag hieß der Sieger Christian Esser (Betzdorf), am Sonntag war Kritsana Phetkhayee (Olpe) der Beste. Im Finale besiegte der seit über 30 Jahren in Deutschland lebende Thai Jakob Andjelic 3:0, nicht nur weil er abgeklärter, sondern auch besser gespielt hatte: 100er Finish zum 1:0, 11 Darts zum 2:0 und 117er Finish zum Matchgewinn.

Nichtsdestotrotz war Jakob Andjelic kein Kanonenfutter, im erste Leg besaß er 11 Darts auf der Hand und nach 140 acht im zweiten Durchgang. Beim Spiel um den Einzug ins Finale auf der Verliererseite hatte Jakob Andjelic zudem Uwe Bergmoser (Hagen) mit 2:1 aus dem Rennen geworfen, der sich damit als Dritter platzieren konnte.

Abermals Stefan Stoyke

Im DSAB Herren-Einzel 501 D.O. präsentierte sich am Samstag Stefan Stoyke (Weißenthurm) als the very best. Als es um die Endspielplätze am Sonntag in dieser Disziplin ging, verlor El Abbas El Amri zunächst gegen Stefan Stoyke, sodann gegen den Hamburger Mike Holz. Damit El Abbas El Amri auf Position drei.

Die beiden Finalisten boten ein imposantes Match. Mit 15, 15 und 17 Darts, darunter befand sich ein 101er Finish, ging Stefan Stoyke 3:0 in Führung. Mit 17 und 15 Darts verkürzte sodann Mike Holz auf 2:3. Im sechsten Leg lag wiederum Stefan Stoyke vorn, der mit 18 Darts (17 auf der Hand) den Sieg perfekt machte.

„War ein tolles Spiel“, konnte sich selbst der Unterlegene freuen. Am Samstag hatten 103 Akteure gemeldet, am Sonntag waren es nochmals vier mehr. Zweimal aus diesen großen und bestens besetzten Feldern als Sieger hervorzugehen, ist schlichtweg eine hervorragende Leistung.

Wiederum Janine Wagener

Im DSAB Damen-Einzel 301 M.O. hieß die Prima am Samstag Janine Wagener, die auch am Sonntag die Allerbeste war. Am Samstag gewann sie allerdings im Endspiel sicher 3:1, am Sonntag lief es wesentlich vertrackter.

Denn erst einmal nahm Karen Heine das Heft in die Hand, tischte 12 und 11 Darts auf und lag 2:0 in Front. Dann schickte sich Janine Wagner an, Punkte zu sammeln. Mit 10 Darts, der erste Checkdpfeil saß in T18, und 19 Darts egalisierte sie das Spiel, obwohl Karen Heine im vierten Durchgang einen Matchdarts auf der Hand hatte.

Im Entscheidungsleg hatte Karen Heine 12, Janine Wagener 13 Darts auf der Hand. Beide versemmelten in der Folge ein paar Matchdarts, bevor Janine Wagener mit Pfeil Nummer 17 den Sieg für sich sicherstellte. Die zweifache DSAB-Einzel-Siegerin verdiente sich Lob und Respekt für ihren Doppelsieg.

Sandy Vogt gefiel als Dritte. Am ersten Tag waren 57, am zweiten 58 Spielerinnen am Start.