Frank Lauerbach fliegt nach Las Vegas

Frank Lauerbach hat am letzten Wochenende im Vulkan Stern in Schweinfurt zum siebten Mal in seiner Karriere den Deutschland-Cup im Poolbillard 8-Ball gewonnen und sich damit für den Worldcup in Las Vegas qualifiziert, der vom 24. Mai bis 2. Juni 2018 im Bally's Hotel ausgetragen wird.

Frank Lauerbach
Peter Weippert
"Otto" Gerhardt
Winner und Runner-up
All together now: Das Podium im Poolbillard 8-Ball Deutschlandcup 2018
Poolbillard ...
... in Las Vegas

Schnelles Aus für den Titelverteidiger

Thorsten Endres, dem Titelverteidiger des Deutschlands-Cups, der in den letzten vier Jahren diesen Wettbewerb siegreich dominiert hatte, erging es bei der 20. Auflage dieser exklusiven Meisterschaft, bei der sich der Sieger für den Worldcup in Las Vegas (USA) qualifiziert, sportlich nicht so gut. Die erste Niederlage musste er gegen Frank Lauerbach (1:4), die zweite gegen Daniel Weippert (3:4) hinnehmen und war aus dem Rennen - bereits auf Rang sieben. Auf der selben Stufe platzierte sich Gerhard Klöber.

Daniel Weippert und Thomas Meister Fünfte

Thomas Meister machte es nicht viel besser und landete nach Niederlagen gegen Frank Lauerbach (4:5) und Gerhard Werner (0:4) auf Platz fünf. Diesen fünften Rang teilte er sich mit Daniel Weippert.

Chris Haderschik scheitert knapp am Podium

Knapp am Podium vorbei schlitterte indes Chris Haderschik, der nach seinem 4:1 Sieg gegen Gerhard Werner prompt seine erste Niederlage mit 3:5 gegen Peter Weippert erlitt. Auf der Verliererseite verlief es ganz ähnlich, denn dem 4:2 Erfolg über Daniel Weippert folgte postwendend die 2:4 Niederlage gegen Gerhard Werner. Daraus resultierte für Chris Haderschik Platz vier.

Gerhard Werner erkämft sich Rang drei

Damit haben wir auch Gerhard Werner fest im Visier, der als allererster Spieler überhaupt im Jahre 1999 den Deutschland-Cup zu seinen Gunsten entscheiden konnte. Auf der Gewinnerseite besiegte er aktuell zwar Gökmen Duvan mit 4:1, musste sich aber im nächsten Match Chris Haderschik mit dem gleichen Ergebnis, jedoch mit umgekehrten Vorzeichen, geschlagen geben. Auf der Verliererseite imponierte „Otto“ allerdings mit vier Siegen: 4:3 über Ali Ulu, 4:0 sowohl über Gerhard Klöber als auch Thomas Meister sowie 4:2 über Chris Haderschik. Beim Spiel ums Finale auf der Verliererseite musste er sodann nach 2:4 Peter Weippert den Vortritt ins Endspiel lassen.

Runner-up Peter Weippert

Peter Weipperts sportliche Visitenkarte ziert neben vielen anderen Erfolgen zwei Siege im Deutschland-Cup, die auf die Jahre 2001 und 2002 datiert sind. Zunächst vermochte sich Peter Weippert auf der Gewinnerseite gegen Gerhard Klöber 4:0 und 5:3 gegen Chris Haderschik durchzusetzen. Als es dann um den ersten Finalplatz ging, musste er sich Frank Lauerbach beugen, der die Begegnung 5:3 beherrschte.

Nach seinem 4:0 Sieg über Gerhard Werner gab es für Peter Weippert ein finales Wiedersehen mit Frank Lauerbach, dessen Weg ins Endspiel jeweils durch ein 4:1 über Ali Ulu und Thorsten Endres sowie ein knappes 5:4 über Thomas Meister und ein 5:3 über Peter Weippert gekennzeichnet war.

Frank Lauerbach gewinnt zum siebten Mal

Im Endspiel demonstrierte Frank Lauerbach nochmals nachhaltig Stärke und ließ sich den Sieg und Titel nicht mehr streitig machen, gewann sauber und souverän 6:2 – und fliegt nun zum Worldcup 2018 nach Las Vegas. Frank Lauerbach hat mit seinem siebten Sieg im Deutschland-Cup nach 2004 bis 2007, 2011 und 2013 eindrucksvoll untermalt, dass er der beste Einzelspieler in der Geschichte des DSAB ist.

Ergebnisliste

Ehrentafel

Ewige Bestenliste