DSAB in Österreich

Am letzten Wochenende fand in St. Johann im Pongau (Österreich) sowohl der letzte Spieltag im EDU-Ranking als auch der EDU-Champions League der Saison 2018/19 statt, bevor nun die besten acht Teams zur Endrunde anlässlich der EDU Europameisterschaften vom 8. bis 14 Juni in Caorle (Italien) aufeinandertreffen.

 

Silvia Dolores Keller
Danijel Lukic
Simone Fegert
Andreas von der Heyden
Christian Soethe
Sascha Stein
Alexander Smyk
Böö, Böö und Böö

Da die EDU die Spielergebnisse der Champions League noch nicht offiziell bestätigt hat, beschränken wir uns heute auf die Wettbewerbe im Rahmen der EDU Ranking-Wettbewerbe.

Silvia Dolores Keller Zweite

Im EDU-Einzel der Damen 501 D.O. warteten die DSAB-Spielerinnen mit ansprechenden Leistungen auf. Allen voran Silvia Dolores Keller, die sich erst im Endspiel einer sehr gut aufgelegten Chiara Sarnari aus Italien geschlagen geben musste. Als Dritte gefiel die Luxemburgerin Sonny Klein-Kemp.

Simone Fegert Dritte, Stefanie Lück Neunte

Der positive deutsche Gesamteindruck wurde insbesondere durch den fünften Platz von Simone Fegert untermauert, die kurzfristig für das Champions League Team nachnominiert wurde. Als dritte DSABlerin platzierte sich außerdem noch Stefanie Lück als Neunte in den Top Ten.

Drei DSAB-Spielerinnen in den Top Ten bei einer Podiumsplatzierung – das kann sich sehen lassen. Dann erst einmal längere Zeit nichts mehr, bevor Michaela Mc Clain auf Rang 33 auftaucht.

DSAB-Herren insgesamt eher enttäuschend

Im adäquaten Herren-Wettbewerb lief es nicht zufriedenstellend. Danijel Lukic, ebenfalls kurzfristig aus dem Bett geholt, belegte als Bester in den Reihen des DSAB Rang neun. Unabhängig vom schwachen Gesamtergebnis der Deutschen eine schöne und respektable persönliche Leistung. Christian Soethe rangierte als Zweitbester auf Platz 25, sowohl Tim Rehberg als auch Andreas von der Heyden erschienen erst auf 33, Kevin Münch noch dahinter auf 49 und Sascha Stein sogar erst auf Position 65. Dennis Steffan kam ebenfalls auf Rang 65, während sich Claus Schweinheim und Alexander Smyk mit Position 129 begnügen mussten.

Danijel Lukic Erster im DYP, Stefanie Lück Zweite

Im DYP 501 M.O., in dem ebenfalls Punkte für die EDU-Rangliste gesammelt werden können, bevölkerten zwei Deutsche das Podium. Danijel Lukic gewann zusammen mit der Italienerin Francesca Terrosi den Wettbewerb. Imposante Performance. Stefanie Lück und der Italiener Alessio Marconi taten sich als Runners-up hervor. Dito okay! Ina Kollarz (Österreich) und der Luxemburger Giles Kirchdoerffer verdingten sich als Dritte.

Christian Soethe plus Christian Arend (Luxemburg) positionierten sich als Siebte sowie Simone Fegert mit Posta Csaba (Ungarn) als Dreizehnte. Sascha Stein und Marcel Jung (Luxemburg) wurde zusammen Siebzehnte.

Claus Schweinheim landete gemeinsam mit Babralle Herve (Frankreich) auf Rang 33 wie auch Alexander Smyk kollektiv mit Richard Sviatko (Slowakei). An der Seite von Rene Konency (Luxemburg) kam Michaela Mc Clain auf Platz 49., so auch Tim Rehberg mit der Schweizerin Annemarie Trausner sowie Andreas von der Heyden und Antonio Najcer (Kroatien), während Dennis Steffan und Sabrina Hoor (Luxemburg) einhellig den Wettbewerb auf Rang 65 beendeten.

Sascha Stein gewinnt Offenes-Einzel

War noch etwas? Im Offenen-Einzel 501 S.O. hieß der Sieger Sascha Stein, der Fünfte Stefan Rehberg, derweil sich Andreas von der Heyden auf Rang 17 platzierte. Alexander Smyk schied indes im Score Split als Neunter aus.