Die Wilde Bundesliga

Sie sind glorreiche Halunken. Sie ziehen für eine Handvoll Dollar oder für ein paar Dollar mehr ins weite Land. Bis nach El Dorado, Yuma, Rio Bravo oder ins finstere Tal. Immer unter Geiern, nie um 12 Uhr mittags. Drei Pfeile pflastern jedoch ihre Wege. Erbarmungslos. Unchained. Die Bundesliga-Dartoleros tanzen nicht mit dem Wolf, denn ihren drei Pfeilen folgt immer ein Hallelujah.

Karsten Koch-Weikert vom Team Dinslaken

Division Hessen:
1. DSC Fulda Erster


Während nunmehr alle Bundesliga-Divisionen ihre Vorrunden beendet haben, befindet sich Hessen bereits aktiv in der Rückrunde. Und wie! Denn bereits am sechsten Spieltag nutzte der 1. DSC Fulda die Gunst der Stunde, die sich vor dem Hintergrund ergab, dass der Halbzeitmeister 1. DC Doberman Kassel spielfrei gewesen war, und schoss sich aufgrund ihrer Erfolge über The next Generation Kassel (12:8) sowie White Sheens Bad Hersfeld (14:6) mit drei Punkten Vorsprung auf das Doberman-Rudel an die Tabellenspitze, während sich der DC Hessen Kassel als aktueller Dritter bis auf einen Zähler Doberman nähern konnte.

Hessen Kassel besiegte De Rammler Helsa 12:8 und Die Daltons Hirzenhain 17:3. Datterode All Stars, die wie Doberman bisher zwei Matches weniger absolviert hatten, folgten auf Position vier.

The next Generation Kassel führte mit dreizehn Zählern die zweite Habellenhälfte vor De Rammler Helsa an, die bis dahin zehn Punkte eingesammelt hatten. Der Vorsprung vor White Sheeps und Die Daltons, die die beiden Abstiegsplätze bekleideten, betrug bereits stattliche sieben Punkte.

Auf den sechsten folgte sogleich der siebte Spieltag. Erbarmungslos, die Hessen. 1. DSC Fulda drückt weiter aufs Gaspedal und konnte zwei weitere Erfolge einspielen. White Sheeps scherte man 14:6 und The next Generation musste sich 12:8 geschlagen geben. Nach vier Siegen in der Rückrunde hat der 1. DSC Fulda seine Meisterschaftsambitionen stark untermauert, denn nun liegen die Fulderer mit 27 Punkten sechs Zähler vor dem Zweiten, Datterode All Stars 1, der allerdings bis heute zwei Matches weniger absolviert hat.

Die nächste „Unbenannte“ im Spitzentrio bildet der 1. DC Doberman, der sogar acht Punkte weniger als DSC Fulda eingefahren, jedoch drei Partien weniger unter Dach und Fach gebracht hat. DC Hessen Kassel verweilt an vierter Stelle.

The next Generation rangiert auf Position fünf vor De Rammler, während White Sheeps und Die Daltons weiterhin auf den beiden Abstiegsplätzen verweilen. Beide Crews haben mit jeweils nur drei Punkten schon reichlich Boden verloren.

Tabellen Hessen


Division Südwest:
Spitzentrio mit jeweils 18 Punkten


Wer hätte gedacht, dass der Titelverteidiger EVO Neckarbomber Stuttgart noch zur Halbzeit die Dart Haie - „Das Original“ Nidderau abfängt und sich an die Tabellenspitze setzt. Die Dart Haie gewannen zwar am letzten Doppelspieltag Zuhause gegen Flamming Dart's Nürtingen locker 17:3, mussten jedoch gegen die Parasiten Heilbronn eine empfindliche 6:14 Niederlage einstecken.

Auf der anderen Seite hatten die Stuttgarter bereits am vierten Spieltag nicht nur Flamming Dart's mit 14:6 dominiert, sondern zudem ebenfalls 10 Stunden Alles klar Ketsch 17:3 beherrscht. So weisen sowohl Neckarbomber als auch Dart Haie achtzehn Punkte auf, der erste Unterschied zwischen den beiden macht sich bei den Sets bemerkbar, bei denen die Neckarbomber mit achtzehn Zählern positiver bilanzieren.

Da die Parasiten am letzten Spieltag nicht nur die Dart Haie bezwingen, sondern auch gegen Flamming Dart's einen 14:6 Sieg feiern konnten, kommen sie gleichfalls auf achtzehn Punkte. Ihr Abstand zu den Haien beträgt acht Sets. Ergo, ein Dreiergestirn auf gleicher Höhe, Auge in Auge.

Demzufolge folgt der 1.DC Angelbachtal I als Vierter mit respektvollem Abstand von zwölf Punkten. Check Point Offenburg bringt es als Fünfter nur noch auf die Hälfte der Punkte des Spitzentrios, 10 Std Alles klar nur auf ein Drittel. Auf den beiden Abstiegsplätzen rangieren Flamming Dart's Nürtingen mit drei Zählern sowie DC Hexenarena Joy Heppenheim, der noch keinen einzigen Zähler verbuchen konnte.

Division Bayern:
Magics bleiben vorn


Die Post geht in der Bundesliga Bayern ebenfalls richtig ab. Bei Halbzeit haben der Erste, Magics Wildflecken, und der Zweite, Dart Revolution Nürnberg, die gleiche Punktzahl auf ihrem Konto: 18! Der Titelverteidiger DC Black Pub Kemnath folgt mit lediglich einem Zähler Rückstand an dritter Stelle. Ungeschlagen ist somit kein einziges Team mehr.

Black Pub Kemnath holte am letzten Doppel-Spieltag fünf Punkte. Dartort MFP Würzburg hatten die Oberpfälzer mit 15:5 sicher im Griff, gegen die Mac Leods aus Dettelbach, dem mit Abstand erfolgreichsten Division-Team cross over, tat sich Black Pub naturgemäß schwerer und konnte den Sieg erst im Teamgame mit 11:10 unter Dach und Fach bringen.

Der große Dominator des letzten Spieltages hieß indes Dart Revolution. Die Nürnberger besiegten sowohl im Lokalderby DC Dart Knights mit 13:7 als auch den bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter Magics, wenn auch nur knapp mit 11:9.

Am wenigsten sprang zum Schluss der Hinrunde für die Magics heraus, die nur drei Punkte ergattern konnten, als sie Dart Knights mit 15:5 bezwangen. Dennoch blieb den Magics der Platz an der Sonne erhalten, die eine zauberhafte erste Halbzeit der Division Bayern bestritten haben.

Wenn in dieser Saison auch nicht alles wie gewohnt für die Mac Leods verlief, sie derzeit nur auf Platz vier mit fünf Punkten Abstand zum Erst- und Zweizplatzierten rangieren, sind sie dennoch längst nicht aus dem Rennen.

Die erste Mannschaft, die bis dato mehr Punkte verloren als gewonnen hat, spielt unter dem Label Dart Knights. Mit einem Plus von fünf Punkten liegen sie vor den beiden Abstiegskanditaten. Der Vorsprung von DC Black Thunder Geraberg fällt mit einem Zähler dagegen wesentlich knapper aus.

Dartort MFP Würzburg und German Darts Haßfurth befinden sich derzeit am Ende der Tabelle, die Erstgenanten mit vier Punkten, während die Letztgenannten nicht ein einziges Pünktchen ehrt.

Tabellen Bayern und NRW


Division West:
Neudorfer DC sehr souverän


Neudorfer DC hat seine Position als Nummer 1 in der Division West manifestiert. Die Mannen aus Duisburg haben nicht nur 21 Punkte aus sieben Begegnungen generiert, sondern ihren Vorsprung auf sehr komfortable sieben beziehungsweise acht Punkte auf die ersten Verfolger Magic Team Düren 1 sowie Team Gladbach ausbauen können.

In der ersten Halbzeit der Saison hat der Neudorfer DC 99 Sets gewonnen und lediglich 41 verloren Quotient: 2,41! Die effektive Rolle der Magics und Gladbacher besteht aktuell viel weniger in der Funktion der Verfolger als viel mehr in der, sich ihrer eigenen Verfolger erfolgreich zu erwehren. Denn das Team Dinslaken I und die Grenzland Piraten Eschweiler liegen nur zwei Zähler hinter der Nummer 2 und nur einen Punkt hinter der Nummer drei.

Danach geht es steil bergab. Teamplayer Mönchengladbach auf Position sechs hat sechs Punkte auf dem Konto. Die Jungens Krefeld und Dirty Duisburg liegen dagegen auf den beiden Abstiegsplätzen.

Division NRW:
Demolition Darts wieder vorn


Demolition Darts Paderborn hat sich die Tabellenführung in der Division NRW zurück erobert. Nach sieben gewonnenen Matches ist das die konsequente Folge. Der Setquotient von 2,04 drückt Dominanz aus. Der Setquotient von Camel Fighter beträgt gleichfalls 2,04, obwohl sie einmal verloren haben, natürlich gegen die "Demos". Ein Blick auf die Legs macht darüber hinaus deutlich, dass sich hier Camel Fighter um 23 Punkte überlegen zeigt. Hier ist noch lange nicht das letzte Wort gesprochen.

Die Distanz des Aufsteigers DC Mimimi Olpe zur Spitze nimmt sich mit neun beziehungsweise sechs Punkten schon beträchtlich aus, nichtsdestotrotz präsentieren sich die Mimimis als Dritte saustark. DC White Cap´s Dortmund hat mit ebenfalls zwölf Zählern zu den Mimimis aufgeschlossen. Dieses Quartett schließt die erste Saisonhälfte mit einer positiven Punktbilanz ab.

Mit neun Punkten folgt Black Knights Büren auf Position fünf, während Number One Lünen sechs Punkte aufweist und ganz knapp der direkten Abstiegszone entflohen ist. Der Vorsprung der Lüner nimmt sich jedoch beträchtlich gering aus und beträgt gerade einmal vier Setpoints. Abgeschlagen mit null Punkten schießt der Dattelner Dart Verein die Tabelle als Achter ab.

Tabellen West und Südwest