Die Bundesliga gibt wieder Gas

In allen fünf Bundesliga-Divisionen hat der Kampf um Punkte begonnen, hier mehr, dort weniger. Die eine oder andere Überraschung hat sich derweil schon ereignet. Ein besonderer Blick auf die Aufsteiger offenbart: In der Bundesliga weht ein anderer Wind, auch wenn beispielsweise Desperados Herne dem Sturm erfolgreich standgehalten hat.

Desperados beeindrucken
Gib alles - gibt nun alles in der Bundesliga-Division West
Team Dinslaken III nun auch in der Bundesliga
DC Herta Göttingen 06

Team Dinslaken here, there an everywhere

Beim Start der Bundesliga-Division West in der Spielstätte „Zum Krug“ in Dinslaken wollte man zuerst seinen Augen nicht trauen, denn das Label „Team Dinslaken“ sprang dem geneigten Beobachter von allen Seiten ins Auge. Huch! Erklärung: Team Dinslaken ist nach der Aufstiegsrunde am 3. Februar im pin-up in Bornheim mit zwei Teams in der Bundesliga vertreten, einmal in der altbewährten Variante „I“ und seit dieser Spielzeit zusätzlich noch in der Variante „III“. Ein Novum in der Bundesliga-Geschichte des DSAB. 25 Prozent aller Teams in der Division West haben nicht nur ihre Heimat im „Krug“, sondern tragen auch denselben Namen. Kommen ja auch alle aus ein und derselben Darts-Schmiede.

Die Magics im Dinslaken-Sandwich

Dieser Übermacht sah sich am 10. März das Magic Team aus Düren ausgesetzt, das sich insofern wacker schlug, als es zumindest ein Spiel für sich entscheiden konnte. Mit drei gewonnenen Punkten verlief alles in geordneten „Bahnen“. Auf der einen Seite dominierten die Magics das erste Match gegen den Aufsteiger Team Dinslaken III mit 17:3. So souverän dieser Erfolg war, so uneingeschränkt mussten die Magics die Überlegenheit des Teams Dinslaken I anerkennen, die die sportliche Auseinandersetzung mit 15:5 beherrschten. Als es sodann um die hauseigene Hackordnung ging, zeigte sich Dinslaken I erbarmungslos und verwies den kleinen Bruder mit 16:4 in die Schranken.

Team Gladbach auch zweimal erfolgreich

Das Team Dinslaken I ist beim Auftakt nicht die einzige Mannschaft gewesen, die zwei Siege einfahren konnte, denn das Team Gladbach schlug ebenfalls zweimal zu, allerdings nicht ganz so fest wie Dinslaken I. Gegen die Natheraner Dart Chaoten Gelsenkirchen gewannen die Gladbacher sicher 14:6, ließen aber beim zweiten Aufsteiger Gib alles Neukirchen nach 11:10 einen Punkt liegen. Die Partie zwischen Gib alles und Natheraner Dart Chaoten endete knapp mit 9:11 für die Letztgenannten. Insgesamt Pech, aber auch viel Anerkennung für den Aufsteiger, der zwar nur einen Punkt gewann, allerdings einen respektvollen Eindruck in der Bundesliga West hinterlassen konnte.

DC Doberman beißt Hessen Kassel

Die Bundesliga-Division Hessen ist in dieser Spielzeit auf sieben Teams zusammengeschrumpft. Die beiden Aufsteiger, die als jeweils Erste aus den beiden Regionalligen rekrutiert worden sind, heißen Die Daltons und kommen aus Herzenhain sowie DC Herta Göttingen 06, womit sich die Bundesliga Hessen nun gleichsam über Süd-Niedersachsen erstreckt.

Die Daltons durften es als spielfreies Team nicht krachen lassen, während sich die Göttingen den Crazy Bulls Niederaula 6:14 geschlagen geben mussten. Crazy Bulls damit an der Tabellenspitze. Ebenfalls mit 14:6 behauptete sich The next Generation Kassel gegen D.C. Die Nordsterne Hessen Helsa. Das Lokalderby in der Kasselaner Dart’s Gaststätte Jörg Ludwig zwischen DC Hessen und dem 1. DC Doberman endete mit einer kleinen Überraschung, denn nicht der Abo-Titelträger der letzten fünf Spielzeiten gewann, sondern der DC Doberman, wenn auch knapp mit 11:9.

DC Offenburg startet offensiv in die neue Saison

In der Bundesliga-Division Südwest hat sich dagegen schon einiges zugetragen, denn mit seinen drei Siegen führt der DC Offenburg das Feld an, der sich gegen EVO Neckarbomber Stuttgart mit 12:8, Flamming Dart’s Nürtigen mit 15:5 sowie Hexenarena Joy Heppenheim mit 14:6 eindrucksvoll in Szene setzen konnte. Der Titelverteidiger Dart Haie - „Das Original“ Idar-Oberstein stolperte indes mehr oder weniger in die neue Spielzeit: Gegen Hexenarena Joy gewann man lediglich 11:10, gegen Neckarbomber musste man sich sogar mit 10:11 geschlagen geben und auch gegen Parasiten Heilbronn sprang nicht mehr als ein 11:9 heraus.

Doch das nur vierbeste Setverhältnis beschert den minimalistischen Haien nichtsdestotrotz Rang zwei. Oh, das wird böse enden ... Dahinter folgen Neckarbomber und Hexenarena. Dank des Sieges rangieren die Parasiten auf Platz fünf. Der DC Angelbachtal und der Aufsteiger Buckelrinder Mannheim folgen bei bislang nur einer absolvierten Begegnung auf den Rängen sechs beziehungsweise sieben, während der zweite Aufsteiger Flamming Dart’s aus drei Spielen noch keinen Punkt verbuchen konnte und somit das Schlusslicht bildet.

Darts Wölfe in Bayern vorn, aber ...

... das Bemerkenswerteste in der Bundesliga Bayern ist der 12:8 Auftaktsieg der Mac Leods Dettelbach bei den Dart Wölfen Sennfeld. Ebenfalls hervorzuheben ist, dass die Dart Wölfe nach den Erfolgen mit 17:3 sowie 15:5 über die Goldbären Nürnberg beziehungsweise DC Black Thunder mit sechs Punkten die Tabellenspitze inne haben. Da drei der acht Teams drei Spiele, die anderen fünf Mannschaften aber nur je ein Spiel absolviert haben, ist die aktuelle Tabellensituation alles andere als aussagekräftig.

Aufsteiger Desperados Herne verzeifeln nicht

In der Division NRW haben am ersten Spieltag der Titelverteidiger Demolition Darts Paderborn, der Aufsteiger Desperados Herne und DSC1 Coesfeld je einen Sieg landen können und definieren in der obigen Reihenfolge das Spitzentrio. Dahinter folgen die drei geschlagenen Teams The Mistery Team Nordhorn, der zweite Aufsteiger, Number One Lünen und Nicht mit uns Minden. Mehr weiß man noch nicht!