Demolition Darts auf der Bahn Richtung GN-z11

Die präsente Teamstärke von Demolition Darts hatte sich auf fünf Akteure reduziert, als die Paderborner am 27. November zum Bundesliga-Doppelspieltag der Division NRW nach Hagen unterwegs waren. Wenig kann auch viel sein - unter diesem Motto zog sich der aktuelle Bundesliga-Meister mit sechs Punkten mehr und einem zusätzlichen Set- beziehungsweise Legverhältnis von 33:7 respektive 96:36 sodann wieder zurück in den Nord-Ost-Ost Teil ihres Bundeslandes zurück.

Bundesliga-Action in Hagen
Sitting on a Fence: White Caps Dartsgott
Actio - Reactio
Gemeinsam sind wir stark

Demolition Darts Up, Up and Away

Damit bilanzieren die Demolitions aktuell mit 30 Punkten aus zehn Begegnungen. Zwischenzeitlich! Der positive Setüberschuss beläuft sich mittlerweile auf 126, das Plus bei den Legs auf 288. Am sechsten Spieltag der Division landete das Teams zwei Coups. Man besiegte Camel Fighter Hagen 18:2 (50:17) und D3C I Coesfeld mit 15:5 (46:19). Beide Teams sind potentiell keine Opfer, sondern zählen zum Mittelmaß der Liga und dies ist nicht abwertend, sondern eher respektvoll zu verstehen.

Demolition spielt einfach in einer anderen Liga. Nichtsdestotrotz folgt ihnen der DC White Caps auf dem Fuße. Der Abstand auf der Basis der aktuell offiziellen Tabelle beträgt sechs Punkte. 24 aus 9, Punkte aus Begegnungen. (Mehr weiß man nicht - so viel zum digitalen Zeitalter in weiten Teilen von NRW).

Wo genau befindet sich DC White Caps

Nichtsdestotrotz liegt etwas mehr als ein Hauch von Spannung in der Luft, denn die beiden Spitzenteams sind in dieser Spielzeit noch nicht aufeinandergetroffen. Und im Falle eines Falles könnten sich die momentanen Vorteile der Demolitions wie Dust in the Wind auflösen. Könnten ...

DC White Caps hatte dieses Wochenende zumindest mit einem Sieg überstanden. Gegen Desperados Herne sprang ein 12:8 (43:34) heraus. Die White Caps hatten sich bereits beim letzten erfolgreichen Doppelschlag anlässlich des vorhergehenden Spieltages mit den Worten verortetetet-et: „Wenn wir auf Platz eins Lichtjahre weit weg sind, ist Platz drei auf uns Galaxien entfernt.“ Eine wahrlich Maß-Volle Einschätzung im Sinne von Think big!

Back to Demolition Darts

Beim 15:5 Sieg über D3C I Coesfeld zeichneten sich insbesondere Holger Hensel und Kevin Münch aus. Beide blieben als Solisten ungeschlagen und holten je vier Punkte für ihr Team. Holger Hensel gab nur zwei Legs ab, Kevin Münch sogar nur ein einziges Leg. Zudem strahlte die Weste des Letztgenannten gleichwohl nach den beiden Doppelpartien im Verbund mit Martin Rümpker, die 2:1 beziehungsweise 2:0 endeten, weiterhin blütenweiß, während Holger Hensel gemeinsam mit David Böning einmal 0:2 patzte. Die andere Partie gewannen die beiden indes 2:1. Martin Rümpker steuerte noch zwei Zähler als Einzelkämpfer zum Erfolg der Demolitions bei, derweil sich David Böning einmal erfolgreich präsentierte.

Thomas Schulte schlägt sich wacker

Für die fünf Zähler der Coesfelder zeichneten dagegen Thomas Schulte, der sich sowohl 3:2 gegen Martin Rümpker als auch 3:1 gegen David Böhning behauptete, Manfred Vähning, Christian Münken sowie Manfred Vähning/Marc Potthing verantwortlich.

Die Fuhrwerker der Galaxien

Beim 18:2 Kantersieg über Camel Fighter sorgten Sven Cremer und Albin Klöpper für die beiden Ehrenpunkte der Gastgeber, die sich 3:0 und 3:1 gegen David Böning durchsetzten.

Der Rest wurde paderbornseitig demoliert. Besonders eifrig gingen Kevin Münch, Martin Rümpker und Holger Hensel, der nach drei Siegen ausgewechselt wurde, zu Werke. Zweimal gewann David Böning, einmal Detlev Haut bei seinem Kurzeinsatz. Die Doppel sackten die Demolitions komplett ein, je zweimal Kevin Münch/Martin Rümpker sowie Holger Hensel/David Böning.

Der Spieler des Tages

Besagter Akteur heißt Kevin Münch, der insgesamt acht Einzel- und vier Doppelsiege einheimste. Seine crossover Gesamtbilanz beeindruckt kolossal: 32:6! Sein Totalquotient lautet 5,33. Irgendwo zwischen Ursa-Major-II und GN-z11.

Aktuelle Tabelle NRW


Team der Stunde: Demolition Darts

Das Team der Stunde hört auf den Namen Demolition Darts. Es ist jedoch nicht die einzige Bundesligamannschaft, die sich noch keine Blöße gegeben hat. In der Division Hessen gibt es mit 1. DSC Fulda und den Datterode All Stars derer sogar zwei. Die ersterwähnte Crew hat bisher aus acht Begegnungen 24 Punkte generiert, während die All Stars als Tabellenzweiter in der Lage waren, ihre sieben Matches in 21 Punkte umzumünzen.

Der Tabellenerste der Division West, das Team Niederrhein aus Voerde, hat wie Demolition Darts aus zehn Partien das Maximum von 30 Punkten herausgeholt. Damit stehen es mit Demolition Darts auf der obersten Stufe aller fünf Divisionen. Der Unterschied der beiden Teams lässt sich erst in der Dimension der Sets und Legs ausmachen. Hier zeigt sich Demolition Darts im direkten Vergleich mit einem Plus von 42 Sets beziehungsweise 131 Legs im Vorteil.