Bundesliga im Mai

Im 30jährigen Jubiläumsjahr ist nicht nur der Löwe auf der Tour los, sondern der Bär steppt in der Bundesliga, als ob Lachs und Honig fließen. Das Land, wo das so ist, heißt DSAB Quality-Land. Und in der Tat liegt derzeit nur ein einziger Titelverteidiger am Platz an der Sonne.

 

Bundesliga NRW

9:1 Führung für Demolition Darts

In der Bundesliga-Division NRW heißt der aktuelle Spitzenreiter Camel Fighter Hagen. Allerdings hat er bereits zwei Begegnungen mehr absolviert als der Zweitplatzierte Demolition Darts Paderborn, der zudem am letzten Spieltag im Hause der White Caps in Dortmund beim Doppelspieltag Camel Fighter mit 13:7 förmlich an die Wand gespielt hatte. „Es ist kaum zu glauben gewesen“, fand Demolition Player Maik Langendorf, „dass wir zur Halbzeit schon 9:1 vorne gelegen hatten. Denn schließlich ist Camel Fighter nicht irgendjemand, sondern ein absolutes Spitzenteam.“

Das unterstrich Camel Fighter in der Tat beim Spiel gegen die White Caps Dortmund. Diese Partie gewannen die Hagener souverän 16:4. Demolition Darts zeigte sich den White Caps 13:7 überlegen. In den Reihen der „Demos“ agierten Christian Göbel, Holger Hensel, Maik Langendorf, Kevin Münch, Martin Rümpker und Christian Soethe. Dieses Sextett sackte zusammen sechs Punkte ein. Die Demolition Darts-Spieler verfügen über einen beachtlichen Set-Quotienten von 2,03.

DC Mimimi auf drei

Hinter Camel Fighter und Demolition Darts belegt derzeit der DC Mimimi Olpe Rang drei, allerdings haben die Mimimis auch schon sieben Begegnungen hinter sich, dennoch haben sie nicht weniger als vier der sieben Begegnungen gewinnen können. Nicht schlecht für einen Aufsteiger.

Starke Black Knights

Am letzten Samstag setzten sich die Mimimis mit 14:6 gegen D3CI Coesfeld durch. Einerseits! Anderseits mussten sie sich jedoch Black Knights Büren mit 8:12 geschlagen geben. Da die Black Knights auch ihre zweite Partie gegen D3CI Coesfeld mit 11:9 für sich entscheiden konnten, zählten sie nebst Demolition Darts zu den großen Siegern dieses Doppelspieltages. Dafür zeichneten explizit Ingo Neumann, Patrick Seidel, Thomas Schlüter, Stefan Wünnik und Benjamin Ziem verantwortlich. Die Truppe aus Büren liegt derzeit auf Position vier.

Die zweite Tabellenhälfte wird von den White Caps angeführt, auch die erste Equipe, die mehr Matches verloren als gewonnen hat. Mit jeweils einem einzigen Sieg folgen D3CI Coesfeld und Number One Lünen auf den Plätzen sechs und sieben. Der Dattelner Dart Verein konnte leider noch gar keinen Erfolg vermelden und hält neben den drei Pfeilen auch noch die rote Laterne in den Händen.

Tabelle Bundesliga NRW

Bundesliga West

Go West: Neudorfer DC Duisburg Spitze

Nach dem sechsten Spieltag der Bundesliga-Division West ergibt sich eine Tabelle, in der alle Teams unmittelbar miteinander vergleichbar sind, da alle Mannschaften sechs Begegnungen absolviert haben. Der Neudorfer DC aus Duisburg hat sich als Platzhirsch zementiert, obwohl nur Aufsteiger. Sechs Matches, allesamt gewonnen und die maximale Punktausbeute von achtzehn Zählern eingestrichen.

Ohne wenn und aber eine echte Spitzenleistung, zumal der Set-Quotient von 2,78 ordentlich knistert. Das Magic Team Düren folgt mit einem Rückstand von vier Punkten. Damit sitzen sie dem Spitzenreiter nicht unmittelbar im Nacken, allerdings beträgt ihr Vorsprung auf das Team Gladbach ebenfalls vier Punkte, so gesehen sitzen die Magics aktuell sicher im Sattel.

Titelverteidiger auf Rang fünf

Mit den Grenzland Piraten Eschweiler sowie dem Team Dinslaken 1, dem Titelverteidiger, besetzen zwei Teams die Ränge vier beziehungsweise fünf, die sowohl drei Begegnungen gewonnen und drei verloren haben. Teamplayer Mönchengladbach liegt exakt zwischen den beiden eben genannten und den beiden letzten Crews: Einerseits drei Punkte hinter den Grenzland Piraten und dem Team Dinslaken, andererseits drei Zähler vor Die Jungens aus Krefeld und Dirty Darter Duisburg, die gemeinsam die beiden Abstiegsplätze bekleiden.

Tabelle Bundesliga-West


Bundesliga Südwest

Die gierigen Haie

Was die Dart Haie - „Das Original“ Nidderau in dieser Saison in der Bundesliga-Division Südwest bisher geleistet haben, lässt sich am besten so zusammenfassen: Sie haben alle und jeden gefressen! Aus ihren fünf Begegnungen sind sie fünfmal als Haiminator hervorgegangen. Nicht nur das, bei allen fünf Siegen dominierten sie ihre Gegner förmlich: Das 14:6 gegen den 1. DC Angelbachtal war noch das knappste Resultat. Mit 17:3 behaupteten sich die Haie sowohl gegen den ehemaligen Platzhirsch Hexenarena Joy Heppenheim als auch Check Point Offenburg und aus dem Aufeinandertreffen mit 10 Stunden alles klar Ketsch resultierte sogar ein 18:2.

Sieg über Titelverteidiger Neckarbomber

Last but not least beherrschten sie auch den Titelverteidiger EVO Neckarbomber Stuttgart mit 17:3. Auch wenn die Saison noch lange nicht, nicht einmal die Hinrunde abgeschlossen ist, die jetzige Tabellensituation also lediglich eine Momentaufnahme präsentiert, darf man der Hai-Power nichtsdestotrotz schon einmal aufrichtigen Respekt zollen.

DC Angelbachtal Zweiter

Als erster Verfolger des Spitzenreiters lässt sich nominell der DC Angelbachtal ausmachen, der mit drei Erfolgen aus fünf Matches mit neun Zählern folgt. Neckarbomber als Dritter befindet sich dagegen in Lauerstellung, die Schwaben haben erst drei Spiele absolviert, davon zwei gewonnen. So sieht es auch bei Check Point Offenburg sowie den Parasiten Heilbronn aus. Diese drei Teams besitzen die Möglichkeit, das Heft selbst in die Hand zu nehmen, um sich entscheidend nach oben zu orientieren. Spannung ist angesagt.

Hexenarena Joy bisher ohne Punktgewinn

Das wird dagegen für 10 Std. Alles klar Ketsch und Flamming Dart's Nürtingen, bei denen drei Punkte zu Buche schlagen, ein schwieriges Unterfangen werden, zumal bei 10 Std. Alles klar bisher nur ein Sieg aus fünf Begegnungen herausgesprungen ist, während Flamming Dart's erst dreimal angetreten ist. Bei DC Hexenarena Joy sieht es mit null Punkten aus fünf Spielen indes richtig übel aus.

Tabelle Bundesliga Südwest

Bundesliga Bayern

Der Magics' Zauber

Die Mannschaft der Stunde in der Bundesliga-Division Bayern heißt Magics und kommt aus Wildflecken. Mit blütenweißer Weste, sprich fünfzehn Punkte aus fünf Begegnungen, führen sie die Tabelle an. Der entscheidende Unterschied zwischen den Magics und dem Titelverteidiger DC Black Pub Kemnath, der momentan auf Platz zwei geführt wird, besteht in drei Punkten, in jenen drei, mit denen die Magics im direkten Vergleich Black Pub am dritten Spieltag entzaubert hatten, wenn auch nur ganz knapp mit 11:9.

Kopf-an-Kopf-an-Kopf Rennen


Da scheint sich ein regelrechtes Kopf-an-Kopf Rennen anzubahnen. Allerdings nicht nur zwischen diesen beiden, sondern der Dritte im Bunde heißt Dart Revolution aus Nürnberg. Diese Crew hat fünf Einsätze gehabt und durfte viermal einen Erfolg feiern. Neue Welten tun sich im Freistaat auf, denn der Abonnementssieger Mac Leods Dettelbach muss sich derzeit mit Rang vier abfinden, ist aber noch nicht aus dem Rennen. Wie die Mac Leods steht auch der DC Dart Knights Nürnberg mit neun Zählern positiv dar.

DC Black Thunder Geraberg rangiert derzeit wie Dart Knights schon auf einem Relegationsplatz, wobei die Letztgenannten mehr Spiele gewonnen als verloren haben. Verrückt! Oder?

Der Bayern-Keller

DC Black Thunder Geraberg hat indes fünf Punkte verbucht und damit einen Zähler mehr als Dartort MFP Würzburg, der allerdings auf der auf der Grundlage von zwei Matches weniger bilanziert. German Darts Haßfurth ist bisher total leer ausgegangen und liegt abgeschlagen an letzter Stelle.

Tabelle Bundesliga Bayern

 

Bundesliga Hessen

Doberman auf dem Weg zum nächsten Titel

In der Bundesliga-Division Hessen ist bereits Halbzeit. Alle acht Teams haben sieben Begegnungen bestritten. An der Spitze steht der Titelverteidiger 1. FC Doberman Kassel, der zwar alle Partien gewinnen konnte, sich jedoch zweimal mit einem 2:1 zufriedengeben musste, und zwar exakt am dritten Spieltag, einmal gegen The next Generation Kassel, das andere Mal gegen De Rammler Helsa.

Die Jäger

Nichtsdestotrotz beträgt der Vorsprung der Dobermans vor den beiden Jägern, 1. DSC Fulda und Datterode All Stars, in beiden Fällen vier Punkte. Damit hat Doberman die Verfolger zwar noch lange nicht abgehängt, dennoch ist die Differenz durchaus stattlich.

Aber auch dem DSC Fulda und den All Stars sitzt mit DC Hessen Kassel jemand im Nacken, denn die Kasselaner liegen nur drei Punkte hinter dem Zweit– und Drittplatzierten. The next Generation Kassel, die in der letzten Spielzeit, ganz dicht am Titelgewinn dran waren, findet man erst auf Platz fünf mit 10 von 21 Punkten wieder. Zu wenig, um in den Titelkampf noch erfolgreich eingreifen zu können. Oder doch?

Der Aufsteiger De Rammler macht mit zwei Siegen und insgesamt sieben Zählern seine Sache alles andere als schlecht.

Die Sorgenkinder

Die beiden Abstiegsplätze werden von White Sheeps Bad Hersfeld, dem zweiten Aufsteiger, sowie Die Daltons Hirzenhain mit jeweils drei Punkten bekleidet. Auch wenn noch sieben Spieltage ausstehen, wird es für die beiden schwer, sich den Bundesligaerhalt noch zu sichern.

Tabelle Bundesliga Hessen

Abgesang: Darter mitten im Mai

August, der Schäfer hat Darter geseh’n,
Darter mitten im Mai, mehr als zwei.
Und der Schäfer, der schwört, sie hätten
zusammen das Darts-Lied geheult ...