Am Vorabend der 30. Deutschen

Bis zum Vorabend der 30. Deutschen Meisterschaften vom 4. bis 6. November 2016 auf dem Autohof Strohofer in Geiselwind hat sich in der Historie der Deutschen bereits viel ereignet. Hier die absolute Quịntessenz!

Marene Westermann
Maik Langendorf
Manfred Bilderl
Alexander Köhler

709 Siegerinnen und Sieger

In der 29jährigen Geschichte der Deutschen Meisterschaften sind nunmehr 494 Titel vergeben worden. Aufgrund der Doppel- und Triple-Wettbewerbe sind 709 Siegerinnen und Sieger sowie insgesamt 2 127 Akteure auf dem Podium gekürt worden.

Einmal 24, 286-mal einmal

Effektiv sind 408 verschiedene Spielerinnen und Spieler bisher zu Meisterehern gekommen. Sieben von ihnen haben zehn oder mehr Titel gewonnen, 286 Akteure dagegen einen.

„The very best“: Marene Westermann

Das Prädikat „the very best“ gebührt keiner anderen als Marene Westermann (Reken), die in ihrer beispiellosen Karriere 24-mal on top auf dem Podium stand.

Maik Langendorf stärkster Mann mit fünfzehn Titel

Ihr folgen mit Maik Langendorf (Hameln) sowie Manfred Bilderl (Ahlen) und Alexander Köhler (Würzburg) drei Herren.

Erste Titelverteidiger, erster Hattrick

Als erste Titelverteidiger zeichneten sich Herbert Müller und Peter Lucas sowie Michaela Ohm und Sabrina Sakowsky aus, die sich allesamt in den Jahren 1987 und 1988 siegreich zeigten, während Wolfgang Jucknat als erstem Akteur im Jahre 1987 sogleich ein Titel-Hattrick gelang.

Michaela Ohm

Michaela Ohm indes kommt indes die Ehre zuteil, als Erste an drei Meisterschaften hintereinander einen Titel errungen zu haben.       

Die ewige Bestenlister aller Titelträger