Starkes Wochenende: Von Düren bis Porto

An diesem Wochenende zentriert sich das Dartsgeschehen auf Düren und Porto. Für die einen geht es in der portugiesischen Hafenstadt um die Qualifikation zur Endrunde der Champions League in Caorle (Italien) sowie um wichtige Punkte und Platzierungen bei den EDU-Ranking Wettbewerben, ...

Turnierchef Achim Lintzen weist den Weg
Dre Grenzland-Cup kann sich sehen lassen
Erfolg macht am meisten Spaß
Der DSAB im Champions League-Fight
Gabriel Clemens
Simone Fegert
Michael Sommerfeld
Sascha Stein

... für die anderen darum, beim 30. Grenzland-Cup in der Festhalle Düren im Rahmen der VFS/DSAB-Löwen Tour 2017 bei zahlreichen Wettbewerben ein tolles Darts-Weekend zu erleben und gute Platzierungen zu erringen.  

Bereits am Vorabend des Grenzland-Cups startet der Event mit den 18. Liga Championships, die in die Disziplinen C+B-Einzel, A-Einzel sowie Offenes-Einzel gegliedert sind, wobei die C+B-Klassifikation ausschließlich für die Grenzlandligaspieler der Saison 216/2 reserviert ist.

An den beiden nächsten Tagen geht es wie folgt weiter:

Samstag, 11. März

Offenes-Doppel 301 M.O.
C+B-Einzel 301 M.O.
Offenes Damen-Einzel 301 M.O.
Jugend-Cup 301 S.O.
Offenes Herren-Einzel 301 M.O.
Offenes Damen-Doppel 301 M.O.
DSAB Herren-Doppel C+B 301 S.O.
DSAB Herren-Doppel A+höher 501 D.O.
Mixed 301 M.O.

Sonntag, 12. März

Offenes-Doppel 301 M.O.
Damen-Doppel 301 M.O.
DSAB Herren-Einzel Masters 501 D.O.
DSAB Herren-Einzel Amateure 301 M.O.
DSAB Damen-Einzel 301 M.O.
Mixed 301 M.O.

Was sagt die Chronik 2016/2017 zum Grenzland-Cup?

Das Motto „30 Jahre“ ziert nach den Offenen Nordhessischen Meisterschaften sowie den Bavaria Open nun auch den Grenzland-Cup. Die von der VSAA (Verein der Sportautomaten Aufsteller im Grenzland Aachen) in Szene gesetzt Veranstaltung hat in der letzten Saison mit 31,68 Prozent die höchste Steigerungsrate im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen können. 

DSAB in Porto

Auch wenn die beiden deutschen Mannschaft, DSAB I in der Besetzung Michaela Mc Clain, Simone Fegert, Gabriel Clemens, Matthias Ketterer, Thomas Klein und Sascha Stein sowie DSAB II mit Sabine Hallstein, Daniela Tröger, René Eidams, Daniel Hilche, Michael Sommerfeld und Alexander Smyk, in den Gruppen C und D die Tabelle anführen, ist noch gar nichts erreicht, denn die Qualifikation zur Endrunde ist noch lange nicht unter Dach und Fach. Erst der letzte Spieltag entscheidet darüber. Dennoch gehen beide Mannschaften zuversichtlich an die Boards und werden ihr Bestes geben, um in Carole um den Titel mitkämpfen zu dürfen.  

Blick auf die EDU-Rankings

Im EDU Ranking der Herren nimmt Gabriel Clemens Platz vier ein, Alexander Smyk folgt auf sechs. Matthias Ketterer befindet sich auf Platz sieben, während Thomas Klein auf neun geführt wird. René Eidams reiht sich auf Position dreizehn und Sascha Stein auf zwanzig ein.    

Damit befinden sich vier DSABler ín den Top Ten, sechs insgesamt in den Top Twenty und damit auch mehr als jeder andere Verband aufweisen kann.

Obwohl Morena Wolf in Podčetrtek (Slowenien) im Damen-Einzel 501 D.O. auf Rang dreizehn stecken geblieben war, vermochte sie ihre Spitzenposition im EDU Ranking der Damen erfolgreich zu verteidigen. Daniela Tröger hatte sich in in Podčetrtek mit Bravour von zehn auf vier vorgeschoben, während Michaela Mc Clain auf Platz fünf rangiert. Sabine Hallstein ist Zwölfte und Simone Fegert belegt Rang achtzehn. Der DSAB hat als einzige Dartsnation drei Spielerinnen in den Top Ten und fünf in den Top Twenty.