Kathrin Reddmann und Christian Soethe grenzenlos gut

Der 30. Offene Grenzland-Cup in der Festhalle Birkesdorf in Düren vermochte am vergangenen Wochenende zwar nicht mit neuen Höchstleistungen und zum Bersten angeschwollener Brust zu imponieren, dennoch überzeugte er in vielerlei Hinsicht.

Stefan Stoyke
Christian Soethe
Karsten Koch
Jörg Mitterlehner
Kathrin Reddmann
Marene Westermann
Christine Mörsdorf
Michael Kastner
Jens Kniest
Axel Liesecke

Das vierstellige Teilnahmeergebnis bestach allemal, auch wenn es um gut zehn Prozent unter der Superrekordmarke des Vorjahres, dennoch um über 20 Prozent des Vorvorjahresresultats lag. Am Ende standen 42 verschiedene Spielerinnen und Spieler auf dem Podium, eine beträchtliche Anzahl erstmalig in dieser Spielzeit oder schlechthin das allererste Mal.  

Christian Soethe vor Karsten Koch und Stefan Stoyke

Die meisten Podiumsplätze konnte der Tour-Ranglisten Spitzenreiter Stefan Stoyke (Barßel) vereinnahmen, nämlich sechs. Als zweifacher Sieger, Runner-up und dreifacher Dritter lag er jedoch nur auf Position drei in der Rangskala der erfolgreichsten Teilnehmer beim Grenzland-Cup. Besser als er schnitten Karsten Koch (Mühlheim/Ruhr) und Christian Soethe (Lünen) ab. Erstgenannter errang exakt drei Siege, Zweigenannter dito, ergänzte seine Erfolgsbilanz allerdings um zwei weitere dritte Plätze und avancierte so zum Top of Darts in Düren.

Christian Soethes Sonntags-Hattrick

Christian Soethe am Sonntag beim Grenzland-Cup in Topform leistete erfolgreichste Teamwork mit Kathrin Reddmann (Jübek) im Mixed 301 M.O. sowie im Offenen Doppel 301 M.O. mit Stefan Stoyke (Barßel) und als Solist ist er im DSAB Herren-Einzel 501 D.O. ebenfalls die Nummer 1 gewesen, in dem er seinen zweiten Tour-Erfolg als Masters-Player überhaupt in seiner vor Triumpfen prallgefüllten Karriere feiern durfte. Seinen ersten Sieg bei den Masters dokumentierte Christian Soethe 2016 bei den Niederrhein Open in Wesel. Christian Soethe hat aktuell wie Stefan Stoyke das halbe Dutzend an Siegen in dieser Spielzeit voll gemacht.

Jörg Mitterlehner und Sascha Landgraf

Diesem Erfolgstrio folgte Jörg Mitterlehner (Moers) als zweifacher Winner, beide Siege entstammten der Kooperation mit Karsten Koch (Mühlheim/Ruhr). Sascha Landgraf (Nalbach) trumpfte dagegen als Erst- und Zweitplatzierter auf und schaut mittlerweile auf zwei Siege in dieser Saison zurück. Bei den Herren konnten sich noch Helge Kamperhoff (Lebach), Marc Nickoll (Aachen) und Sebastian Steinbusch (Alsdorf) in die Ehrenliste der Sieger eintragen. Alle drei zum ersten Mal.

Er ist wieder da

Jens Kniest (Neunkirchen/Saar), der last but not least ebenfalls der Sieger-Galerie angehörte, hat zum dritten Mal 2017 das DSAB Herren-Einzel Amateure 301 M.O. für sich entscheiden können.    

Kathrin Reddmanns großer Wurf

Bei den Damen gelang Kathrin Reddmann (Jübek) der große Wurf. Mit zwei Siegen und zwei zweiten Plätze war sie die beste Spielerin in Düren und so erfolgreich wie schon lange nicht mehr, gefolgt von Marene Westermann (Herten), die bei ihrem ersten Tour-Auftritt in diesem Jahr einmal siegte und zweimal als Zweite gefiel, sowie Silke Herzog (Eschweiler), die sich als Erste und Zweite präsentierte und damit erstmalig 2017 auf dem Podium stand.

Sechzehn Siegerinnen und Sieger

Sowohl Silke Klingler (Wuppertal) und die Tour-Ranglistensiegerin von 2016, Christine Mörsdorf (Waldmoor), stellten sich als Siegerin und Dritte ein, während Jena Bormann (Georgsmarienhütte) und Michaela Senses (Korschenbroich) je einmal als Beste abschlossen. Damit haben sechszehn verschiedene Spielerinnen und Spieler ganz oben auf dem Podest gestanden.

Runners-up

Mit zwei zweiten Plätzen setzte sich Lydia Ristow (Klein Nordende) in Szene, während sich Yvonne Siegl (Mendig) sowie Matthias Jacobi (Bad Abbach), Michael Kastner (Kulmain) und der Dortmunder Tim Rehberg als Zweite und Dritte wacker hielten.         

Die Phalanx der Runner-up wird von keinem anderen als Dirk Cormann (Eschweiler) angeführt, erstreckt sich weiter über Erwin Fazlic (Alsdorf), Frank Grootaart (Kerpen), Thimo Heilige (Düren), Axel Liesecke (Neunkirchen), Mario Masurka (Leun), Kevin Münch (Bochum), Lars Patz (Alsdorf), Patrick Schneider (Remscheid) und Rene Töpfer (Titz).             

Jede Menge neuer Podiumsspieler

Kathrin Nix (Mönchengladbach) bilanzierte mit zwei dritten Plätzen, Sarah Brübach (Weißenturm), Jennifer Iglesias Sanchez (Jüchen), Anita Sarac (Köln), Holger Bartkowski (Würselen), der Dortmunder Björn Brammer, Tim Feldhaus (Langerwehe), Mathias Himbert (Schiffweiler), Bodo Rensinghoff (Alsdorf), Simon Sauer (Ebermannstadt) und Andreas von der Heyden (Hagen) machten dagegen mit je einem dritten Rang auf sich aufmerksam. Summa summarum eine zusätzliche Dekade neuer Podiumsakteure.

Samstag:

Ergebnisliste Offenes-Doppel 301 M.O.


Ergebnisliste C+B-Einzel 301 M.O.


Erbebnisliste Offenes Damen-Einzel 301 M.O.


Ergebnisliste Jugend-Cup


Ergebnisliste Offenes Herren-Einzel 301 M.O.


Ergebnisliste Damen-Doppel 301 M.O.


DSAB Herren-Doppel C+B 301 S.
O.


DSAB Herren-Doppel A+höher 501 D.O.


Mixed 301 M.O.


Sonntag:


Ergebnisliste Offenes-Doppel 301 M.O.


Ergebnisliste Damen-Doppel 301 M.O.


Ergebnisliste DSAB Herren-Einzel Masters 501 D.O.


Ergebnisliste DSAB Herren-Einzel Amateure 301 M.O.


Ergebnisliste DSAB Damen-Einzel 301 M.O.


Ergebnisliste Mixed 301 M.O.



Die erfolgreichsten Akteure


Samstag, 11. März



Sonntag, 12. März  


Gesamt